Feldversuche

Der Wert des Lebens

Mo
25. Okt 2021

mit: Erich Mayrhofer und Renate Schaufler, Hubert Kalteis, Stefan Hueber und Silvia Aigner

Gasthof Bärenwirt
Ybbser Straße 3
A-3252 Petzenkirchen

Ein Feldversuch beim Bärenwirt

Die Drei sind längst keine Unbekannten mehr, was sie keinesfalls davon abhielt überraschend zu bleiben. Im Landgasthof in Petztenkirchen wurden regionale Besonderheiten mit Aha-Effekt aufgetischt. Mitgekocht wurde auch. Ein Nachbericht.  

Hubert Kalteis, Stefan Hueber und Erich Mayrhofer sind unterschiedlich und haben dennoch viel gemeinsam. Ihre Liebe zum Mostviertel und zum Experiment. Schon zum wiederholten Male stellten sie das unter Beweis, mit jedem Versuch wurde man noch ein bisschen mutiger. Neun engagierte Hobbyköche wurden Zeugen dieses eindrucksvollen Experiments und verbrachten den Nachmittag Seite an Seite mit den drei Protagonisten der Feldversuche.

Unter dem Titel „Der Wert des Lebens“ holte man Produzenten ins Boot und gab den herausragenden Produkten des Mostviertels damit eine geschmackvolle Bühne. Andreas Streimelweger (Neubruck Fisch GmbH) eröffnete neue Zugänge und zeigte, wie man Fisch nach „Ikejime“ vorbereitet. Bei der schonenden Art der Tötung steht die Qualität der Aufzucht und bis zuletzt das Tierwohl im Vordergrund.

Auch die folgenden Gänge widmeten sich der Wertigkeit der Produkte und ihrer Zubereitung. „Omnivore (Rauner, Blutwurst mit geeistem Kren und Mohn), „Herzschmerz“ (geschmortes Rinderherz mit Sellerie) oder „Haut-Gout³“ von der Rehgeiss erzählten davon. Letztere wurde übrigens von den Jägern Christian Fasching und Klaus Prickler fachgerecht aus der Decke geschlagen. Vor den Augen der staunenden Gäste.

Für besondere Momente sorgte auch Stefan Hueber und sein „Abgesang vom Gemüse“. Nach der Fermentation wurde das in die hauseigene Selchkammer gehängt und entwickelte dort Geschmäcker die an Intensität kaum zu übertreffen waren.

Zum Abschluss gab es ein Dessert, das diesmal ganz ohne Zucker auskam. Dafür glänzte es mit Bratapfelaromen, Maroni, Nussbutter und Vanillekiperl-Crumble. Der Mostello von der Destillerie Farthofer war der perfekte Begleiter. Die Weine des Abends kamen auch diesmal vom Traisentaler Winzer Rudolf Hofmann und seiner Vinothek „WeinArtZone“.

Einmal mehr wurde das Mostviertel zur kulinarischen Spielwiese. Ein Zeichen, dass die Ideen  nicht ausgehen und man auch weiterhin gespannt sein darf. Auf die Protagonisten, die Produzenten, auf das Mostviertel an sich.

Termine
und mehr